Jahresentbann

  • Hey,

    Bannumgehung macht gefühlt die halbe Community bzw hatte es mal gemacht und viele wurden dafür gebannt.

    Wenn man für Bannumgehung gebannt wurde, ist es sehr schwer entbannt zu werden, von schwer bis zu gar nicht möglich, da meist nur Bannumgehung Fehlbanns entbannt werden. Leute die über 1440 Bannpunkte haben (1440 Bannpunkte = Permabann) weil sie gecheatet oder sonst was gemacht haben, bekommen nochmal eine Chance, sich zu beweisen. Ein Jahresentbann zu machen (jedes Jahr am 1. Januar wird jeder Spieler entbannt) könnte Vorteile geben, aber auch Nachteile.


    Die Vorteile:

    -Es spielen wieder mehr Leute auf Rewi

    -Die Runden starten schneller

    -Leute die nicht mehr entbannt wurden, können sich nochmal beweißen.


    Die Nachteile sind allerdings:

    -viele Cheater

    -viele Arbeit für die Teamler

    -für die Statsspieler meist sogar ein lose in Bw / ein Tod bzw eine schlechtere KD.


    Meiner Meinung nach, sollte man Leute, die 1 Woche vor dem 1. Januar gebannt wurden sollten im nächsten Jahr nicht entbannt werden und erst (wie es jetzt wäre wenn ich am 27.12 gebannt werde) 2021 auf Rewi Spielen könnte. Durch ein Jahresentbann könnten sich Leute (wie z.B. ich und paar andere) nochmal beweißen, dass wir gar nicht so schlimm sind bzw. wir uns verändert haben.


    Falls mir noch was einfällt werde ich es dazu editen, bin müde weiß nicht genau was ich alles schreiben soll.pepeJAM

  • TZimon

    Approved the thread.
  • Das heißt ja dann, dass zwei Wochen vor Banreset ununterbrochen gehackt und gescheatet wird. Würde es auch ziemlich unfair finden, wenn dann manche Spieler 1 1/2 Jahre weggebannt wären und andere Spieler nur 2-3 Wochen.

    Und sie sieht das mit den Banpunkte aus?

    Haben die dann 1439 Banpunkte oder keine oder nur zur Hälfte?

    Und wie sieht das mit den den Banpunkten anderer Spieler aus, würden die dann auch gesettet werden.


    Ich glaube, dass ein Spieler der einmal gehackt hat auch ein zweites mal hacken wird. Über eine Strafmilderung lässt sich ja sprechen, die sollte dann aber schon besser durchdacht sein.


    Liebe Grüße :)

    Wir wollen keinen Artikel 13.


    #NieMehrCDU #NieMehrSPD

  • So einen ähnlichen Vorschlag hatte ich auch schonmal gebracht. Wurde von einem Mod jedoch nicht freigeschaltet, aufgrund das er meinte es würden nie wieder banpunkte verringert werden oder eine Entbannungswave geben da es diese vor (vllt. 1Jahr?) Schonmal gab.

    Content seit Sonntag dem 13.10.2019

  • Mal etwas anders:

    Was wäre wenn man den Per ma Bann zu einem 1 Jahres Bann ändert, sofern keine BU gemacht wurde? Das würde denke auch manche davon abhalten, Bannumgehung zu riskieren, denn bisher wenn man Perma (zurecht) war, hab es kein Gegenargument, nicht Bannumgehung zu machen. So hätte man eins, weil man weiß dass man ohne Bannhmgehung nach 1 Jahr entbrannt wird.

    Beep beep beep, I am a Sheep! :1f42c:

  • Fände ich ebenfalls eine gute Idee !

    Timolia handhabt das glaube ich auch so ähnlich.

    Content seit Sonntag dem 13.10.2019

  • Find das eine sehr gute Idee. da es wirklich Spieler gibt die Bannungehung gemacht haben aber es bereuen. diesen Spielern gegenüber ist es unfair.

    Zu dem Thema mit "es wurde Zu viele Hacker am Jahresende geben" Naja, würde man diese Spieler bannen. würde es schon was bringen diese Spieler die dann 2-3 Wochen davor reingehackt haben würden dann halt eben 3 Wochen + ein Jahr erhalten. dies wäre dann auch "fair" in meinem Augen.

    so würden die Spieler die schon relativ lange Permanent gebannt sind eine neue Chance haben.

    ~Sozixle >:)

  • Was wäre wenn man den Per ma Bann zu einem 1 Jahres Bann ändert, sofern keine BU gemacht wurde?

    Bei einem Jahr gibt es vielleicht 10-30 Spieler die wirklich lieber ein Jahr keine Bannumgehung machen und auf einen Entbann hoffen. Der Rest, gerade z.B. die CW-Spieler werden sich da sicherlich nicht drauf einlassen und verzichten entsprechend lieber auf ihren "Main"-Account, der eh keine dann keine Stats mehr hat und machen lieber weiter Aktiv Bannungehung.


    Wäre für mich keine sinnvolle Lösung.


    ➥ Spieler seit ✖ Samstag, 27. August 2016

    Lizard seit Samstag, 20. Juli 2019

    Content seit Samstag, 13. Oktober 2019

  • -Es spielen wieder mehr Leute auf Rewi

    Bannumgehung macht gefühlt die halbe Community

    Iksde, das widerspricht sich ja mal total.

    Warum sollten gebannte Spieler weniger spielen wenn sie doch Bannumgehung machen?





    -Leute die nicht mehr entbannt wurden, können sich nochmal beweißen.

    -viele Cheater

    -viele Arbeit für die Teamler

    -für die Statsspieler meist sogar ein lose in Bw / ein Tod bzw eine schlechtere KD.

    Zweiter Widerspruch.

    Warum Leute sich beweisen lassen, wenn sie nach dem Bann mit Alts weiterhin hacken?


    Das Theater hier ist nichts weiter als ein verzweifelter Versuch entbannt zu werden.

  • muss noch von einem Mod freigeschaltet werden. Dauert vllt noch bisschen

    Iwie ist der Beitrag unterschwellig ja auch: will ich CombatloggerDoda zu Neujahr wieder ingame haben, erst in einem Jahr oder doch lieber gar nicht: nichts gegen den Spieler, aber er ist ja betroffener, und da er den Beitrag geschrieben hat, hat man ihn halt immer vor Augen, oder geht das nur mir so ?

    Edited once, last by Waebeii ().

  • Man könnte auch einfach Bannumgehung erlauben.


    Wenn jemand wieder cheatet wird er ja wieder gebannt. Bannumgehung ist nur unnötige Arbeit für die Teamler finde ich. (Schreibe das grad am Handy schreibe später noch paar Argumente dafür und dagegen)

  • Wenn jemand ins Gefängnis kommt und wieder ausbricht, sollte man ihn also erst wieder ins Gefängnis stecken wenn er wieder eine Bank ausraubt? Wenn Strafen nicht vollstreckt werden wozu dann überhaupt noch bannen?

    Macht meiner Meinung also kein Sinn, da Bannumgehung zudem nur schwer banbar ist und es durchaus Leute gibt, die sich extra noch einen VPN holen, werden die Teammitglieder wohl nicht von Bannumgehung Reports überflutet.


    Wenn jemand wieder cheatet wird er ja wieder gebannt.

    Gerade Invishacker oder Minecrafter mit Autoclicker überleben meist hunderte von Runden bis sie erst wieder gebannt werden.

  • Wenn jemand ins Gefängnis kommt und wieder ausbricht, sollte man ihn also erst wieder ins Gefängnis stecken wenn er wieder eine Bank ausraubt? Wenn Strafen nicht vollstreckt werden wozu dann überhaupt noch bannen?

    Werden sie, die Strafe ist dann eben der gebannte Account und der damit verlorene Spielstand (Stats, Ränge usw.). Natürlich sollte die Regelung nur bei Spielern greifen, die eine längere Spielzeit haben, bzw. keine Alt-accounts sind (Welche zum "cheaten" verwendet werden.


    Wenn jemand wieder cheatet wird er ja wieder gebannt.

    Gerade Invishacker oder Minecrafter mit Autoclicker überleben meist hunderte von Runden bis sie erst wieder gebannt werden.

    Diesen Kompromiss sollte man wohl eingehen. Hier sollten dann einfach weniger "Stellen" reichen, um eine Person erneut bannen zu lassen.


    ➥ Spieler seit ✖ Samstag, 27. August 2016

    Lizard seit Samstag, 20. Juli 2019

    Content seit Samstag, 13. Oktober 2019

  • Ich habe mit diesem „Argument“ gerechnet. Selbst wenn du einen Mord begehst wirst du nach einer bestimmten Zeit freigelassen bzw entscheidet ein Komitee darüber ob deine Strafe auf Bewehrung ausgesetzt wird. Und natürlich überleben Invischeater ewig aber denkst du etwa das wenn jemand wegen Bannumgehung gebannt wurde das ihn dieser Bann aufhält, also falls ich jemals Permanent gebannt werde gibt es für mich irgendwie keinen triftigen Grund mehr in *public* Runden legit zu spielen. Ich würde direkt richtig aufdrehen weil es Altlisten gibt oder auch gratis Alts im Internet. Vorallem hat dein „Argument“ keinen Bezug zu diesem Thema. Es geht hier um einen Minecraft Bann und nicht ob ich, wie du es sagst, eine Bank ausgeraubt hab. Ach und ja soweit du keine andere Straftat begehst bei deinem Ausbruch ist das so. Denn der Trieb nach Freiheit steht über der Haft ansich

    Edited once, last by 8BlockHits ().

  • Ach und ja soweit du keine andere Straftat begehst bei deinem Ausbruch ist das so. Denn der Trieb nach Freiheit steht über der Haft ansich

    Ja, ein netter Fakt im Deutschen Recht, aber von 194 Staaten auf der Welt vertreten nur 4 diese Ansicht. Außerdem folgen einem Gefängnisausbruch trotzdem Sanktionen, denn Theorie und Praxis sieht anders aus.


    Vorallem hat dein „Argument“ keinen Bezug zu diesem Thema. Es geht hier um einen Minecraft Bann und nicht ob ich, wie du es sagst, eine Bank ausgeraubt hab.

    Und wie es das hat. Ich ziehe Parallelen zwischen der realen und einer fiktiven "Welt". Das ist ein recht typischer Argumenttyp, ein Analogieargument.

    Ich habe mit diesem „Argument“ gerechnet. Selbst wenn du einen Mord begehst wirst du nach einer bestimmten Zeit freigelassen bzw entscheidet ein Komitee darüber ob deine Strafe auf Bewehrung ausgesetzt wird.

    Ich habe kein Problem mit der Umwandlung des dauerhaften Bans in einen temporären Ban. Ich wäre sogar dafür die dauerhaften Bans auf den Zeitraum eines oder sogar eines halben Jahres zu begrenzen. Aber die Abschaffung der Bannumgehung finde ich keinen Richtigen weg. Bannumgehung sollte meiner Meinung nach den Bann verlängern und die Accounts in einer Datenbank verknüpfen, sodass bei dem nächsten Ban direkt beide Accounts gebannt werden. Ob das jedoch realisierbar ist oder die Ressourcen wert ist, kann ich nicht sagen.

    Und natürlich überleben Invischeater ewig aber denkst du etwa das wenn jemand wegen Bannumgehung gebannt wurde das ihn dieser Bann aufhält, also falls ich jemals Permanent gebannt werde gibt es für mich irgendwie keinen triftigen Grund mehr in *public* Runden legit zu spielen.

    Immerhin stellt es ein Hindernis da. Kostenlose Alts sind meist Scam und auf großen Servern sowie von Mojang größtenteils gebannt. Das Resultat: Hacker müssen ihr Taschengeld kürzen, was ja auch eine Art Strafe ist. Die Entfernung der Bannumgehung wurde die dauerhaft anfallenden Gebüren für Alts, zu einmaligen Anschaffungskosten machen. Achtung, Analogieargumente folgen. Photoshop-Nutzer wären glücklich, wenn sie nur noch einmalige Anschaffungskosten haben. Nicht anders würde es bei Hackern aussehen. Bei einer Flut legt die Bundeswehr auch Sandsäcke ans Ufer, um das Wasser eine Zeit lang zurückzuhalten, obwohl es irgendwann meistens doch durchkommt.


    Ich alleine kenne 5 Leute die gehackt haben, aber aufgehört haben da es ihnen letztendlich das Geld nicht wert war. Denn wenn man für jede Bedwars Runde 10 Cent verliert wird das auf Dauer auch viel Geld.


    Das Deutsche Recht bietet viele Ansätze an denen man auch hier fest halten könnte.


    Wenn man wegen Mord ins Gefängnis geht, dann ausbricht, wieder gefasst wird und wieder zurückkommt, werden die Haftauflagen verschärft und eine frühzeitige Entlassung wohl eher abgelehnt. Im übertragenen Sinne heißt das, das wenn man mit Clientmods reincheatet, gebannt wird, sollte der Ban irgendwann auslaufen. Wenn man aber Bannumgehung begeht bleibt der Account einfach länger gebannt.

  • Quote

    Ja, ein netter Fakt im Deutschen Recht, aber von 194 Staaten auf der Welt vertreten nur 4 diese Ansicht. Außerdem folgen einem Gefängnisausbruch trotzdem Sanktionen, denn Theorie und Praxis sieht anders aus.

    Ja juckt doch nicht was die anderen 190 für eine Ansicht vertreten. Nur weil ihn den Niederlande das Gras entkriminalisiert ist gilt das nicht auch für DE. Also wir sind in Deutschland und hier gelten halt Deutsche Gesetzte. Des weiteren folgen zwar Sanktionen aber ansich ist es Straffrei. Damit bleibt mein Argument trotzdem richtig.


    Quote

    Kostenlose Alts sind meist Scam

    Stimmt nicht? Woher ziehst du dieses Ausage?


    Quote

    Ich alleine kenne 5 Leute die gehackt haben, aber aufgehört haben da es ihnen letztendlich das Geld nicht wert war. Denn wenn man für jede Bedwars Runde 10 Cent verliert wird das auf Dauer auch viel Geld.

    Und ich kenne bestimmt 20 Leute die gebannt sind / wurden, auch Leute die Legit spielen und jetzt auf Alts weiter cheaten, weil sie keinen Sinn mehr in Stats sehen. Vorallem wirst du nicht nach einer Bedwars Runde gebannt. Wie du schon sagst Invischeater werden erst sehr spät gebannt.


    Quote

    Ich habe kein Problem mit der Umwandlung des dauerhaften Bans in einen temporären Ban. Ich wäre sogar dafür die dauerhaften Bans auf den Zeitraum eines oder sogar eines halben Jahres zu begrenzen. Aber die Abschaffung der Bannumgehung finde ich keinen Richtigen weg.

    Da sind wir uns ja teilweise einig. Ein permanenter Bann ist einfach nicht die richtige Lösung. Ich bin einfach der Meinung das wenn man gebannt wurde das Strafe genug ist, man verliert Stats, Coins, Otime möglicherweise Premium, Lizard etc. also verliert man Kosten und Mühen die man in diesen Server gesteckt hat. Ich ziehe jetzt mal einen anderen Server heran (und jz komm nicht mit der Aussage "Ja das ist aber Rewi..." . Wenn man auf Gomme permanent gebannt wurde kann man problemlos auf einem anderen Account weiter spielen. Falls man cheatet wird man wieder gebannt. Dort beschweren sich die Staffs auch nicht.


    Quote

    Ich habe kein Problem mit der Umwandlung des dauerhaften Bans in einen temporären Ban. Ich wäre sogar dafür die dauerhaften Bans auf den Zeitraum eines oder sogar eines halben Jahres zu begrenzen. Aber die Abschaffung der Bannumgehung finde ich keinen Richtigen weg. Bannumgehung sollte meiner Meinung nach den Bann verlängern und die Accounts in einer Datenbank verknüpfen, sodass bei dem nächsten Ban direkt beide Accounts gebannt werden. Ob das jedoch realisierbar ist oder die Ressourcen wert ist, kann ich nicht sagen.

    Wenn du schon versuchst auf Klugscheißer zu tun dann google davor. Natürlich kannst du Photoshop auch mit einem einmaligen Preis kaufen (Adobe Photoshop CS6 kostet z. B. nur noch 36€).


    Quote

    Und wie es das hat. Ich ziehe Parallelen zwischen der realen und einer fiktiven "Welt". Das ist ein recht typischer Argumenttyp, ein Analogieargument.

    Ich weiß auch was ein Analogieargument ist. Trotzdem vergleichst du hier Äpfel mit Birnen. Du redest hier von einer schweren Straftat bei der Menschen (schwer) verletzt oder sogar getötet werden können. Der einzige Schaden den ein Spieler von einem Invischeater/Ragecheater davon trägt ist eine einzelne Zahl in einer Datenbank, vielleicht regt man sich noch ein bisschen auf aber mehr auch nicht.

  • Weiß nicht wieso ihr jetzt hier diskutiert, denke das der Rewi-Server unter keinen Umständen Bannumgehung erlauben wird. Das mit dem jährlichen Entbannen von Spielern sehe ich da sogar realistischer, als Bannumgehung zu legitimieren. So ein Schwachsinn.

  • Welch ein Massaker an Argumenten hier.

    Ihr diskutiert hier nur noch über Analogieargumente, dt. Recht, Äpfel und Birnen.. was zum Teufel...

    Da sind wir uns ja teilweise einig. Ein permanenter Bann ist einfach nicht die richtige Lösung.

    Sitzt du im Gefängnis, wird dir deine gesamte Freiheit entzogen. Ob du freigelassen wirst oder nicht ist wieder eine andere Sache.

    Ich denke nicht, dass ein Permabann auf einem Minecraft-Server, derartiges wiederspiegelt.

    Ernsthafte Verbrechen mit Banns in Minecraft zu vergleichen ist einfach komplett gestört.

    Moment.. hatten wir das nicht schon mal irgendwo?

    Mit Lightshot geschossen



    *zwinker* *zwinker*

  • Bevor die Diskussion hier noch weiter entflammt:

    Wir diskutieren derzeit Möglichkeiten, um unser Bannsystem mit einer dauerhaften und langfristigen Lösung anzupassen.

    Bannumgehung zu erlauben wird davon definitv kein Bestandteil sein.

    Sobald es hierzu Neuigkeiten gibt werden wir dies bekannt geben.